Mein Wahlkreis

Der nördliche Teil des alten Muldentalkreises liegt in einer Landschaft, die sich mit ausgedehnten Wäldern, sanften Hügel und fischreichen Seen präsentiert. Die Mulde mit ihren weiten Flussauen, die der Region ihren Namen gibt, prägt diesen Teil der Leipziger Tieflandbucht.  Die Renaturierung der Parthe in vielen Bereichen schreitet voran. Das nördliche Muldental zeigt sich als Paradies für Ausflüge und lange Touren egal ob zu Fuß, mit dem Rad oder Kanu oder sogar hoch zu Ross. Schlösser und Parks laden ein, den Trubel des Alltags zu vergessen.

Die Menschen, die hier leben, sind zum Teil tief verwurzelt in dörflicher Tradition. Je weiter es von Osten kommend Richtung Leipzig geht, umso häufiger finden sich Neubaugebiete am Rande der Ortschaften oder Städte. Der nahe Arbeitsplatz Leipzig und zugleich das beschauliche Wohnen im Muldental sorgen seit Mitte der Neunziger Jahre für Zuzüge und damit ein beständiges Wachsen der Städte und Gemeinden im Speckgürtel Leipzigs.

Die Anbindung der Muldentaler an die Stadt Leipzig ist durch die nahe A14, die neu ausgebaute B6 und seit 5 Jahren durch die S-Bahnverbindung zwischen Wurzen und Leipzig gegeben. Die Ringelnatz-Stadt Wurzen, mit Dom und seinen markanten Keksfabrik-Türmen, prägt die Region mit ihren Behörden, schulischen Angeboten und Dienstleistungen. Die Städte Brandis und Trebsen sind mit als kommunale Zentren ebenfalls bedeutsam für das Muldental. Die Gemeinden des Nördlichen Muldentales sind zum Teil sehr dörflich geprägt. Dies zeigt sich in Borsdorf, Machern, Bennewitz, Thallwitz und dem Lossatal daran, dass die Identifikation mit dem eigenen Ortsteil oder Dorf und seinen Bewohnern sehr hoch ist.

Mein Wahlkreis Nördliches Muldental trägt zur Landtagswahl am 1.9.2019 die Bezeichnung WK 26.